Beiträge

Sparkassen-Azubis: „Das ist cool und kommt bei Kunden besser an“

Einfach anders: Zum ersten Mal nahmen rund 260 Auszubildende der Sparkassen am Deutschen Sparkassentag teil – das „Azubi-Camp“ begeisterte sowohl die Azubis selbst als auch alle anderen Teilnehmer des Deutschen Sparkassentages 2016.

„Wir wollen richtig Gas geben“, sagte Steffen Brand, Auszubildender der Sparkasse Krefeld. Gemeinsam mit vier Azubi-Kollegen präsentierte er zum Abschluss des 25. Sparkassentages die Ergebnisse des Camps, im Rahmen dessen die jungen Teilnehmer an Ideen für die Zukunft der Sparkassen gearbeitet hatten.

Großes Plus der Aktion: Das intensive Networking des Sparkassennachwuchses, das bereits im Vorfeld des Deutschen Sparkassentags begonnen hatte – und den Auftakt für weitere Vernetzung bilden soll. So erklärte Christian Stevens von der Stadtsparkasse Bocholt: „Wir wollen das hier weiterführen und gemeinsam zu guten Ergebnissen kommen“. Und zwar in digitaler wie auch in praxisnaher Form, damit die gesamte Finanzgruppe davon profitieren könne.

„Wir wollen auch den Austausch der Sparkassen untereinander weiter fördern, um so für mehr Kundenzufriedenheit zu sorgen“, sagten Niklas Lange von der Sparkasse Hamm und Christopher Gregor von der Sparkasse Dortmund. Dazu soll auch über digitale Plattformen kommuniziert werden.

Mit Blick auf das Modell der Azubi-Filiale S-Spot in Göttingen betonte Steffen Brand aus Krefeld, dass es dieses Modell bald bundesweit geben solle. Zur frischen Form der Kundenkommunikation à la S-Spot gehörten ein ungezwungenes Du, ein Casual Look, die Nutzung von iPads und ein Lounge-Charakter in den Filialen: „Das ist cool und kommt bei den Kunden in unserem Alter einfach besser an.“