Beiträge

„Sparkassen sind das Kreditinstitut, das am nächsten an den Menschen ist“

Die Zusammenarbeit der Sparkassen und Kommunen hat sich bewährt, sagte Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes, bei der mit Spannung erwarteten Gesprächsrunde „Sparkassen und Kommunen“. Dies werde auch in der Bevölkerung positiv gesehen, ergänzte Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf: „Sparkassen sind das Kreditinstitut vor Ort, das am nächsten an den Menschen ist.“

Auch in der gerade in Düsseldorf zuletzt viel diskutierten Frage nach der Ausschüttung von Sparkassen an Träger zeigte sich Geisel optimistisch, dass eine adäquate Rollenverteilung gefunden werde. „Vorstand, Verwaltungsrat und Träger müssen abwägen, was vernünftigerweise im Institut bleiben soll, und was gefahrlos ausgeschüttet werden kann“, so Geisel. Roland Schäfer, Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, unterstrich, dass die Sparkassen eine ausreichende Ausstattung an Eigenkapital benötigten, um weiter erfolgreich sein zu können.

Auf aktuelle Herausforderungen wie die Flüchtlingskrise ging Michael Breuer ein: Er lobte die wichtige Rolle der Kommunen, um die Herausforderung zu meistern. Und er betonte, dass auch die Sparkassen einen bedeutenden Beitrag leisten. „Die Sparkassen stehen an der Seite der Kommunen“, so Breuer.