Beiträge

Speakerportrait Juli Zeh

„Wer gezwungen ist, die mit jeder Lebensregung erzeugten Daten permanent preiszugeben, kann nicht mehr allein entscheiden, was er isst, liest oder kauft, wie schnell er fährt, wie viel er arbeitet und wohin er reist.“ So Juli Zeh, Schriftstellerin, Juristin und scharfe Kritikerin der Speicherung und Auswertung von Nutzerdaten, wie sie unter dem Stichwort Big Data erfolgt. Wenn für weltweit agierende Unternehmen wie Amazon das Europäischen Verbraucherschutzrecht gilt, wieso gelingt es der Politik dann nicht auch im Datenschutzrecht klare Regelungen zu schaffen?

 

So bedrohlich Big Data für Datenschützer scheint, so attraktiv ist es auf der anderen Seite für Unternehmen. Dazu gehört auch die Sparkassen-Finanzgruppe. Denn Big Data ermöglicht die Anpassung von Produkten und Werbemaßnahmen an die Bedürfnisse von Kunden und nicht zuletzt Vorteile im Wettbewerb. Wie profitieren Sparkassen von Big Data ohne ein noch zu bestimmendes digitales Grundrecht der Bürger auszunutzen? Was müssen Sparkassen generell beim Umgang mit Kundendaten beachten? Diese Fragen wird Juli Zeh zusammen mit Oliver Bohl, Head of Digital Business Development bei der PAYBACK GmbH und Professor Michael Ilg, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe, diskutieren.

 

Juli Zeh studierte Rechtswissenschaften in Passau, Krakau, New York und Leipzig. Anschließend setzte sie ihre Studien am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig fort. Ihr Debutroman „Adler und Engel“ erschien im Jahr 2001 und wurde in 35 Sprachen übersetzt. Seitdem hat sie weitere zahlreiche Romane, aber auch Theaterstücke, Kinderbücher und Hörbücher veröffentlicht, diverse Literaturpreise erhalten und Publikumserfolge erzielt. Zusätzlich engagiert sie sich immer wieder zu politischen und rechtsphilosophischen Themen. Dazu hat sie bei zahlreichen Publikationen wie der Zeit, der FAZ oder dem Spiegel zahlreiche Essays veröffentlicht. Ihr letzter Roman „Unterleuten“ erschien 2016.

 

Themenforum Einfach sicher.
Tag 2 | 11:00 – 11:45 Uhr | Gespräch

„Digitaler Datenbrunnen – Big Data auf dem Vormarsch“